newsheader

cellu l’art – 12. Kurzfilmfestival Jena

Das Jenaer Kurzfilmfest cellu l’art geht dieses Jahr in die 12. Runde. Vom 12. bis 17. April 2011 werden Kurzfilme im internationalen Wettbewerb und im Länderschwerpunkt Schweden in den luftigen Höhen des Intershop Tower gezeigt. Das Publikum hat somit einen Tag länger die Möglichkeit in die magische Welt des kurzen Films einzutauchen.
Also: Film ab!

Die Akkreditierung für Filmemacher und Presse erfolgt online und kann über das entsprechende Formular unter Presse eingeholt werden.

Festivaltickets können ab sofort online unter Tickets reserviert werden.

Das diesjährige Programm findet ihr hier.

Festival Header

Das Festival 2011

Neben den festen Programmpunkten internationaler Wettbewerbsfilme und Kurzfilme des diesjährigen Länderschwerpunkts haben wir uns 2011 zwei ganz besondere Highlights überlegt:

„Thüringen: Kinderkurzfilmland“ bietet erstmals auch unseren kleinen Festivalbesuchern ein buntes Programm an Animations- und Spielfilmen. Daneben ist die Liste der Filmemacher aus Thüringen, die unser Festival schon seit vielen Jahren begleiten und bereichern, so lang, dass wir mit „Thüringen im Fokus“ eben diesen einen eigenen Programmpunkt widmen werden.

Im Rahmen unserer Fotoausstellung werden wir in diesem Jahr erneut unser ausgewähltes Partnerland nicht nur in bewegten Bildern, sondern auch mittels bewegender Bilder von zwei begabten Fotografen präsentieren.

Um einen genaueren Eindruck unseres bisherigen Schaffens zu gewinnen, findet ihr in unserer Chronik jeweils eine kurze Zusammenfassung der vergangenen Festivals.

Länderschwerpunkt – Schweden

Einst mit Ingmar Bergman ein internationaler Ein-Mann-Kult, wird die schwedische Filmszene inzwischen von jungen und ambitionierten Filmemachern überschwemmt, die begeistert mit neuen Filmtechniken experimentieren. Zum ersten Mal wird dieses Jahr der beste Film aus unserem Gastland mit einem Preis in eigener Kategorie prämiert.

Schwedisches Honorarkonsulat in Erfurt
Thom Palmen

Thüringen im Fokus

Thüringen im Fokus

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Zum ersten Mal präsentieren wir Thüringen als unsere Heimat und Ursprung aufstrebender Filmtalente. Lena Liberta und Markus Dietrich sind nur zwei von vielen regionalen Filmemachern, die sich in der Kurzfilmwelt bereits behaupten konnten.

Thüringen - Kinderkurzfilmland

Thüringen: Kinderkurzfilmland

Zum ersten Mal bieten wir auch für die jüngeren Zuschauer ein speziell zusammengestelltes Programm. Im Rahmen des Themenschwerpunktes „Thüringen: Kinderkurzfilmland“ zeigen wir an zwei Tagen Filmreihen geeignet für die Altersgruppen ab acht und ab zwölf Jahren. Den Kinobesucher erwartet ein buntes Programm an Animations- und Spielfilmen sowie von Kindern für Kinder gedrehte Filme des „Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V.“.

Fotoausstellung

Fotoausstellung – schwedische Impressionen

Die Thüringer Fotografen Katharina Schmidt und Christian Rothe haben auf ihrer Reise ins Land der Elche, Trolle und Seen bezaubernde Eindrücke gesammelt, die den Betrachter für einen Moment in die schwedische Traumwelt entführen.

Ab 13. April sind neben schwedischen Welten auch ausgewählte Bilder aus unserem regionalen Fotowettbewerb zu bestaunen. Zu sehen jeweils in der 27. Etage und im Foyer des Intershop Tower.

Jury

Der Wettbewerb wird auch in diesem Jahr von einer fachlich herausragenden Jury aus der Filmpraxis, aus Journalismus sowie Kollegen befreundeter Festivals entschieden. Wir freuen uns auf:

Olaf Burmeister
Carsten Fiebeler
Guido Kirsten
Jörg Lawerentz
Uwe Petzold

Cellulart Impressionen Cellulart Impressionen
Cellulart Impressionen

Chronik

Seit nunmehr 11 Jahren flimmert es in Jena — immer kurz, nicht unbedingt kürzer, sondern jedes Mal länger und anspruchsvoller. Aber macht Euch selbst ein Bild...

Festival-Website 2010

2010 – Klappe die Elfte

Vom 15. - 18. April 2010 fand das nunmehr elfte cellu l’art Kurzfilmfestival im geschichtsträchtigen Capitol-Kino in Jena statt. Und es war ein Festival der Superlative: Besucherrekorde wurden gebrochen, über 40 der tollsten Kurzfilme gezeigt und bis in die frühen Morgenstunden mit einem illustren Musik-Programm gefeiert, was die Beine hergaben. Ein besonderes Highlight war unser diesjähriger Länderschwerpunkt Indien, welchen wir mit drei gut besuchten Blöcken würdigen konnten. Eine Neuerung war hierbei unsere Zusammenarbeit mit drei fachkundigen Kuratoren, die uns diese verführerischen indischen Spezialitäten noch versüßen konnten und die Zuschauer auf eine Reise in dieses facettenreiche Paradies mitnahmen. Das Eröffnungs-Open Air am Johannistor zog trotz finsteren Wetters unzählige Kurzfilmfans in den Bann.

Auch in diesem Jahr setzten wir wieder auf fotografische Arbeiten zur visuellen Verschönerung unseres altehrwürdigen Spielortes und so konnten wir neben den Fotografien unserer Fotowettbewerbsteilnehmer die Arbeiten des italienischen Fotografen Marco Martinelli mit dem Themenschwerpunkt Indien ausstellen.

Preisträger

Bester Film: „Stiller See“ von Lena Liberta
Bestes Drehbuch: Finn-Ole Heinrich und Jan Oberländer für „Fliegen“
Beste Regie: Matthias Krumrey in „Nur eine Nacht“
Bester Schauspieler: Jakob Matschenz für seine Hauptrolle in „Fliegen“
Beste Schauspielerin: Charlotte Albrecht für ihre Hauptrolle in „Hinter dem Vorhang“
Beste Kamera: Yoshi Heimrath in „When the Hurlyburly’s done“
Publikumspreis: „Leerfahrt“ von Matis Burkhardt

Jury

Roman Gonther (freier Regisseur, Illustrator und VFX Supervisor)
Timo Hübsch (Schauspieler)
Dipl.-Math. Johannes Selle (Mitglied im Bundestagsausschuss für Kultur und Medien.)
Dr. Gloriana Gunarubini Selvanathan (Jurymitglied, Programmdirektorin, Buchautorin und Dokumentarfilmerin)
Christine Wagner (Kamerafrau, bvk)

2009 — Jubiläum!

Dem Anlass entsprechend zeigt sich cellu l'art noch vielfältiger und ausgereifter. Eröffnet wird das Spektakel mit einer grandiosen Party, zu der der eigens für den 10. Geburtstag produzierte Kurzfilm ‚cellu l’art faces’ Premiere feierte.

Das traditionelle Open-Air findet in diesem Jahr ‚Under Glass’ in der Goethe-Galerie Jena statt. Daneben zeigt die Fotoausstellung 'Die Magie des kurzen Augenblicks' und eine riesige BlackBox ein buntes Potpourri aus Kurzfilmen.

Eigens für das Jubiläumsfestival wird das erste Kino Jenas ‚Astoria’ renoviert und neueröffnet. Die Wahl des Länderschwerpunktes fällt in diesem Jahr auf die facettenreiche Filmlandschaft Spaniens.

Preisträger

1.Platz: ‚Schautag’ (Marvin Kren, D)
2.Platz: ‚Jade’ (Daniel Elliott, GB)
3.Platz: ‚Freies Land’ (Hannes Treiber, D)
Sonderkategorie 'Länderschwerpunkt': Diente por Ojo (Eivind Holmboes, E)
Zuschauerpreis: Hundesöhne (Lena Liberta, D)

Jury

Oliver Fahle (Juniorprofessur an der Bauhaus Universität Weimar)
Christoph Krauss (Kameramann)
Christine Haupt (Produzentin)
Karoline Schuch (Schauspielerin)
Nico Raschick (Regisseur)

2008

2008 verzaubert die Zuschauer unter dem Motto ‚Die Magie des kurzen Augenblicks’. Umfassender als sonst ist das Festival und größer denn je der Anspruch. Neuer Trailer, umstrukturierter Ablauf, neue Location.
Nach der offiziellen Eröffnung findet das beliebte Open Air dieses Jahr auf dem Universitätscampus statt. Das Wettbewerbsprogramm mit Länderschwerpunkt Polen läuft im 'Capitol Jena', wo auch vor und nach den Festivaltagen hochaktuelle bis klassische polnische Langspielfilme zu sehen sind.
Höhepunkt ist die feierliche Preisverleihung, zu der folgende Filmemacher durch die Jury ausgezeichnet werden:

Preisträger

1. Platz: ‚Nachts das Leben’ (Julia Schwarz, D)
2. Platz: ‚Mars’ (Marcus Richardt, D)
3. Platz: ‚have work’ (Jasmin Siddiqui, D)
Zuschauerpreis: ‚Sara’ (Basia Baumann, D)

Jury

Sebastian Kutzlir (Freier EB-Assistent und Tontechniker)
Dr. Hedwig Wagner (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien der Friedrich Schiller-Universität Jena)
Caren Pfahl (StuRa)
Andreas Stein (Festivalmanager Filmfestival Cottbus)
Daniel Bickermann (Redaktionsleiter der Filmzeitschrift 'Schnitt')

2007

2007 biete ein Festival, das die Weichen hin zu den aktuellen Strukturen des cellu l’art stellt. Das traditionsreiche 'Capitol-Kino' wird zum Partner und so kommt der Film wieder dahin, wo er hingehört: ins Kino. Facettenreich wie das Land selbst sind die Beiträge des Länderschwerpunkts Australien – eine Genre-Vielfalt wie bei bisher keinem anderen Land. Die Preisträger zeigen wie gut aber auch der junge deutsche Film ist.

Preisträger

1. Platz: ‚Hilda und Karl‘ (Toke Constantin Hebbeln, D)
2. Platz: ‚Rauskommen‘ (Michael Dörfler, D)
3. Platz: ‚Ein, zwei Dinge‘ (Anna Henckel-Donnersmarck, D)
Zuschauerpreis: ‚Achterbahn‘ (Frank Wegerhoff, D)

Jury

Carsten Waldbauer (freier Kameramann)
Jörg Michel (Gründer und Art-Direktor der ‚Weltlabor GbR‘ )
Andrea Wink (Gründerin des Wiesbadener Filmfestivals ‚exground‘ und Kuratorin anderer Festivals)
Andrè Wendler (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienphilosophie der Fakultät Medien an der Bauhaus-Universität Weimar)
Detlef Suske (freier Fotograf und Regisseur, Dozent für Journalistik an der Hochschule Magdeburg)

2006

Ein neues strukturelles Abenteuer. Notgedrungen geht es „zurück zu den studentischen Wurzeln“, in den Hörsaal der Uni. Der filmischen Qualität tut dies aber keinen Abbruch. Der Länderschwerpunkt führt mit der Hilfe der Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule „La fémis“ ins Ursprungsland des Kinos: Frankreich.

Preisträger

1. Platz: ‚Dog‘ (Daniel Lang, D)
2. Platz: ‚X‘ (Raphael Wahl, D)
3. Platz: ‚Niemand liebt dich so wie ich‘ (Luca Zamai, D)
Zuschauerpreis: ‚Hamlet‘ (Max Honert, D)

Jury

Dr. Oliver Fahle (Juniorprofessor für Geschichte und Theorie der Bildmedien an der Bauhaus-Universität Weimar)
Jens Holger Linnebach (Ton- und EB-Assistent, Kameramann und Cutter u.a. für ZDF, VOX und NDR)
Christian Werner (Regisseur, gründete eigene Produktionsfirma ‚acamara filmproduktion‘ in Jena)
Karsten Wiesel (Gründer der Flensburger Kurzfilmtage)
Gunnar Töpfer (Redakteur und Moderator bei MDR JUMP)

2005

Jahr des großen Umbruchs. Mit fast komplett neuem Team bekommt das Festival eine vollständig neue inhaltliche Ausrichtung, die mit eigens produzierten Trailer „Anderes sehen“ auch audiovisuell umgesetzt wird. Vom zuvor stark experimentell ausgerichteten Filmportfolio wird der Wandel hin zum vor allem erzählerischen Kino vollzogen. Die verstärkte Zuschauerresonanz bestätigt das Team auf diesem Weg. Der Länderschwerpunkt nimmt dieses Jahr Dänemark in den Fokus.

Preisträger

1. Platz: ‚Vorletzter Abschied‘ (Heiko Hahn, D)
2. Platz: ‚Der Bananenkaktus‘ (Ralf Westhoff, D)
3. Platz: ‚Alright Love‘ (Samuli Valkama, D)
Zuschauerpreis: ,2 Minuten`(Felix Stienz)

Jury

Torsten Cott, Mitglied im Rundfunkrat des MDR, betreibt eigenes Schnittstudio
Uwe Fleischer, Kameramann, lehrt Tricktechnik an der HFF Potsdam
Juliane Fuchs, Leiterin des ‚backup_festivals‘ in Weimar
Sven Hain, freier Regisseur (führte auch Regie beim cellu l’art-Trailer)
Boris Ausserer, Produzent bei Bavaria Film

2004

Im fünften Festivaljahr bringt die Idee, von nun an ein fremdes Land und dessen Filmkultur vorzustellen, neuen Schwung in das Programm. Das erste Schwerpunktland ist Israel. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt vom rein regionalen Studentenfestival hin zum internationalen Austausch getan. Erstmals ist das Festival restlos ausverkauft: 1800 Zuschauer.

Preisträger

1. Platz: ‚Der Transformator’ (A. Cattin/P. Kostomarov, RUS/CH)
2. Platz: ‚Hello’ (Jonathan Nix, AUS)
3. Platz: ‚Crazy Carina Rock’n’Roll’ (Christian Schwochow, D)
Sonderkategorie 'déjà vu': Down (Frank Brandstetters, D)
Zuschauerpreis: ‚Der Transformator’ (A. Cattin/P. Kostomarov, RUS/CH)

Jury

Cornelia Erdmann (Multimedia-Architektin)
Sarah Jasinszczak (Leiterin des Jugendtheaters Jena)
Stephan Sarasi (Gründer des Kurzfilmfestivals ‚short cuts cologne’)
Bernhard Sieger (Medien-Dozent)
Rudolf Worschesch (Chefedakteur der Zeitschrift ‚epd. Film’)

2003

Spätestens jetzt gehört das Kurzfilmfestival zu den Höhepunkten der Jenaer Kulturlandschaft. In nur vier Jahren hat es cellu l’art vom Insidertreff im Independent-Kino ‚Schillerhof’ zur etablierten Veranstaltung in großem Kino geschafft. Den Anspruch und das im letzten Jahr vorgelegte Niveau kann das Team halten – trotz finanziell schwieriger Zeiten.Ein neuer Zuschauerrekord: Die 1000-Marke wird überschritten.
Aus den 49 gezeigten nationalen und internationalen Beiträgen setzen sich diese Werke bei der Jury durch:

Preisträger

1. Platz: ‚Der Plan des Herrn Tomaschek’ (Ralf Westhoff, D)
2. Platz: ‚Der Schüler’ (Edina Kontsek, D)
3. Platz: ‚S’ (Athanasios Karanikolas, D)
Zuschauerpreis: ‚Hannah und ihr Papa’ (Dany Levi, D)
Sonderkategorie ‚Teppichkante’: Café Nova’ (Jim Albrand,D)

Jury

Oliver Baumgarten (Gründer des Filmmagazin ‚Schnitt’)
Michael Engelhardt (Tontechniker)
Stephan Gail (TV-Regisseur)
Cristina Marx (PR-Referentin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin)
Julia Neuhausen (freischaffende Künstlerin und Dozentin)

2002

Eindeutiges Zeichen für eine professionelle Weiterentwicklung ist die Jury: erstmals setzt sie sich aus Doktoranten, Regisseuren und freien Künstlern zusammen. An zwei Tagenwerden unter dem Motto "rausch-gift" 45 Wettbewerbsfilme aus den verschiedensten Ländern der Welt gezeigt. Außerdem wird zum ersten Mal ein Zuschauerpreis verliehen. Highlight des Programms ist die Oscar-Nacht. Die Filmfestcrew scheut weder Kosten noch Mühe, um dem Publikum fünf deutsche Oscar-Gewinnerfilme zu zeigen.

Preisträger

1. Platz: 7 Minuten zum Thema Tankstelle (Cornelia Erdmann, D)
2. Platz: Seven days of love (Martin Esters, D)
3. Platz: Le silence est en marche (Pierre-Yves Cruaud, F)
Zuschauerpreis: The Terms (Johnny O’Reilly, IRL)
Sonderpreis: Haze (Kate Sobol, USA)

Jury

Dr. Michael Barchet (Hochschulassistent am Lehrstuhl „Geschichte und Ästhetik der Medien“)
Claudia Bauer (Regisseurin am Staatstheater Cottbus und im Theaterhaus Jena)
Achim Forster (Redakteur für Presse und Hörfunk, Mitarbeiter der Berliner Filmfestspiele und des Filmfests München)
Vuk Jevremovic (freischaffender Künstler)
Dr. Siegrid Lange (Gastprofessorin an der University of California, Los Angeles und Virginia)

2001

In Riesenschritten geht es voran. Mehr Filme. Bessere Filme. Größeres Kino. Zwei Tage Festival statt nur einem. Steigerung der Zuschauerzahlen um 200%. Es werden 26 internationale Kurzfilme von renommierten Filmhochschulen in Potsdam, Berlin und Hamburg, sowie aus China, Frankreich, den Niederlanden, Israel und Belgien gezeigt.

Preisträger

1. Platz: Endstation Paradies (Jan Thüring, D)
2. Platz: Das Taschenorgan (Carsten Strauch, D)
3. Platz: Reizkörper (Jörg Wolff, D)

Jury

Dr. Volker Dreier (Filmsoziologe)
Falk Heunemann (Chefredakteur des Akrützel 1999/2000)
Caren Pfahl (StuRa)
Stefan Höltgen (Lektor, Buchautor und Dozent mit dem Forschungsschwerpunkt Film)
Sebastian Reuter (Fotograf)
Gernot Witzel (Betreiber CineStar)

2000

Am 15. Januar 2000 feiert das Kurzfilmfestival Premiere. Das Schillerhofkino öffnet seine Pforten für Zuschauer, Presse, Freunde und Förderer. Die Veranstaltung ist damals noch sehr klein. 14 Beiträge können gezeigt werden, weniger von Regisseuren als vielmehr von Jenaer Studenten gedreht. Die Jury, die zum größten Teil aus Freunden der Filmfestcrew besteht, kürt folgende Beiträge zu den Gewinnern:

Preisträger

1. Platz: Deeper (Maik Wollrab, D)
2. Platz: Bewegte Provokation (Katrin Peschke, D)
3. Platz: Catch me (Nils Westerboers, D)

Jury

Heike Melcher-Heller (Mitbegründerin Film e.V. Jena)
Falk Heunemann (Chefredakteur des Akrützel im Jahr 1999/2000)
Ron Winkler (freier Autor und Herausgeber der Literaturzeitschrift „Intendenzen“)
Stefan Höltgen (Lektor, Buchautor und Dozent mit dem Forschungsschwerpunkt Film)
Helga Rek (StuRa-Mitglied 2000, Bereich Kulturförderung)
Anett Kretzschmar (Kulturbeauftragte des Studentenwerks Jena-Weimar)

Programm Header

Dienstag, 12. April

Johannisplatz

 

19.30 Uhr

Livemusik

The Mouse Folk, Berlin

anschließend

Open-Air Kino

12 Jahre liegen hinter und 12 spannende Filmblöcke vor uns. Am 12. April eröffnen wir das 12. cellu l’art mit dem traditionellen Open-Air.

Donnerstag, 14. April

Intershop Tower

 

12.00 – 14.00 Uhr

Thüringen:
Kinderkurzfilmland
(ab 8 Jahre)

Thüringen als Kindermedienland, Kinderkurzfilme, Filme von Kindern für Kinder.

Freitag, 15. April

Intershop Tower

 

12.00 – 14.00 Uhr

Thüringen:
Kinderkurzfilmland
(ab 12 Jahre)

Thüringen als Kindermedienland, Kinderkurzfilme, Filme von Kindern für Kinder.

 

 

 

anschließend

Liveact

THE! mit Ruben D‘Hers, Weimar

anschließend

Tanzvergnügen

NIGHT ARCHITECTURE, Thüringen

Samstag, 16. April

Intershop Tower

 

18.00 – 20.00 Uhr

Wettbewerb VI

Der kleine Käfer
Viki Ficki
A Lost and Found Box of Human Sensation
Gitti Bader
Paths of Hate
Das Rauschen des Meeres
Artalde

 

 

 

21.00 – 23.00 Uhr

Feierliche Preisverleihung

anschließend

Tanzvergnügen

Giegling Label Night, Weimar

Sonntag, 17. April

Intershop Tower

 

16.00 – 18.00 Uhr

Thüringen im Fokus

Die erfolgreichsten Filmemacher aus unserer Heimat Thüringen werden vorgestellt und präsentieren ihre Meisterwerke.

 

 

 

18.30 – 20.30 Uhr

Die Preisträger in Wiederholung

Für alle, die es verpasst haben oder einfach nicht genug bekommen.

Anmeldung Header

Liebe Filmemacher – auch zum 12. Jenaer Kurzfilmfest seid ihr wieder herzlich eingeladen, eure Arbeiten einzusenden. Bitte lest das Reglement sorgfältig durch, überprüft eure Angaben auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit und schickt uns das Anmeldeformular dem Film beiliegend zu. Falls ihr für eure Produktion Flyer, Postkarten, Poster, Pressematerial, druckbare Stills oder andere Dokumente erstellt habt, so schickt uns gern auch diese.

Auszug aus dem Reglement

Der Film sollte eine Maximallänge von 25 Minuten nicht überschreiten und muss nach dem 01.01.2010 entstanden sein.

Der Einsendeschluss für die Sichtungskopie und die Anmeldung ist der 18. Februar 2011.

Das cellu l'art erhebt eine Anmeldegebühr von 5 €.

Dokumente

Für eine Anmeldung benutzt ihr bitte folgende zwei Dokumente. Hierin findet ihr auch alle weiteren Infos zum Wettbewerb. Falls ihr auf unserer geplanten "Best of"-DVD vertreten sein wollt, kreuzt dies bitte auf der Anmeldung an. Bitte beachtet, dass zur Ansicht der pdf-Dokumente der Adobe Reader benötigt wird.

Anmeldung
Reglement

 
Tickets Header

Ticketerwerb

Jena Tourist-Information:
Vorverkauf ab 28. März 2011 (zzgl. VVK-Gebühr)

Ernst-Abbe-Mensa:
Vorverkauf 11.-14. April 2011 während der Mittagszeit

Es besteht außerdem die Möglichkeit, Tickets für das Festival an der Abendkasse zu erwerben oder online zu reservieren.

Festival-Ticket (komplettes Festival)

40 Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten und Rentner) 30 Euro

Kombi-Ticket (zwei Filmblöcke nach Wahl)

10 Euro, erm. 9 Euro

Block-Ticket (ein Filmblock)

6 Euro, erm. 5 Euro

Preisverleihung und Rahmenprogramm
3 Euro

Party, Open-Air, Fotoausstellungen und Cocktail-Bar
gratis

Reservierung

Reservierungen können ab sofort über das Reservierungsformular vorgenommen werden. Die Eintrittskarten werden am Einlass hinterlegt und müssen 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Reservierungsformular

 

Presse

Pressekontakt

Wenn Sie Fragen zum Programm des cellu l'art 2011 vom 12.–17. April haben, genauere Hintergrundinformationen zu den Filmen, Themen und Personen benötigen oder Interviews mit dem Filmfestival führen möchten, kontaktieren Sie bitte, wie auch in allen anderen Presse- und Medienangelegenheiten:


Robert Bußler
0173 57 74 453

Antonia Deckert
0177 48 11 720

cellu l'art - Festival Jena e.V.
Presse
c/o WesCom
Oberlauengasse 2
07743 Jena
Germany

presse@cellulart.de

Akkreditierung

Wir laden Sie als Filmemacher und Vertreter der Presse recht herzlich zu unserem 12. Jenaer Kurzfilmfestival vom 12. –17. April 2011 ein. Der Eintritt für akkreditierte Mitglieder ist frei. Die Akkreditierungen können ab sofort mit dem folgenden Formular eingeholt werden. Beim erstmaligen Besuch werden entsprechende Pässe ausgegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Formular anzeigen

Ausgewählte Jenaer Hotels bieten für akkreditierte Teilnehmer des cellu l’art vergünstigte Sonderkonditionen. Während der Buchung Ihrer Unterkunft bitte bei den entsprechenden Hotels die Teilnahme am Festival angeben. Kooperierende Hotels sind:

Maxx Hotel Jena
Hotel Steigenberger Esplanade Jena

Bei Fragen zur Akkreditierung kontaktieren Sie bitte Jana Opitz:
jana.opitz@cellulart.de

Die Filmemacher können sich direkt an Sabrina Karg wenden:
sabrina.karg@cellulart.de

 

Sponsoren

sponsoren intershop Medimax Fischer Jena WG Carl Zeiss Zeiss DLX Store del corazon Optical Art Meier+Teicher GbR Saxonia Media Bio Markt Jena Hertz Jenoptik Stadtwerke Jena Jenaer Nahverkehr Jena Wohnen
 

Partner & Förderer

Partner visit Sweden Schwedisches Konsulat IKEA Erfurt SANDVIK Jena Kultur EWN Thüringen Studentenwerk Thüringen Stura Uni Jena Schwedische Botschaft Freistaat Thüringen Aufbaubank Botnia Film Tecart

Mitwirkende

Mitglieder

Ellen Thießen, Manuela Lindig, Susan Kuhne, Robert Wagner, Marcus Kaupert, Fagus Pauly, Carmen Bortfeldt, Matthias Boden, Caroline König, Andreas Neumann, Jana Opitz, Robert Bußler, Toska Böhme, Tim Wende, Antonia Deckert, Karoline Schierz, Lutz Granert, Christoph Matiss, Katharina Reiche, Erik Weber, Frank Hofmann, Sabrina Karg, Charlott Kuhblank, Jana Spät, Lara Eikenbusch, Julia Zytowsk, Marietta Kahle, Nina Margies, Kirsten Münch, Jeanne Charlotte Vogt, Claudius Grieger, Julius Wirsching

 

Kontakt

cellu l'art-Festival Jena e.V.
c/o WesCom
Oberlauengasse 2
07743 Jena
Germany

info@cellulart.de
+49 179 48 77 589

 

Anfahrt

Intershop Tower

Intershop Tower
07743 Jena

Google-Maps

Johannisplatz

Johannisplatz
07743 Jena

Google-Maps